Zum Hauptinhalt springen

Vorhang / Faltstoren

Vorhänge bringen Weichheit und Struktur in den Raum

Warum Vorhänge? In der heutigen Zeit ist dies bestimmt eine Frage, die sich viele Leute stellen, wenn sie eine Wohnung neu einrichten. Vorhänge und Gardinen galten lange als «out». Vor allem bei unseren niederländischen Nachbarn, die ihre Fenster am liebsten unbekleidet lassen. Dieser ist aus blickdichtem Dekostoff und somit nicht durchsichtig. Vorhänge sind also nicht altmodisch. Vorhänge sorgen für Ambiente und unterstreichen den Wohlfühl-Faktor eines Zimmers. Vorhänge dämpfen auch den Schall, halten bei alten Fenstern den kalten Luftzug ab und schützen im Sommer vor Hitze. Sie dienen als Sichtschutz vor neugierigen Blicken oder helfen, einen Raum höher wirken zu lassen, als er tatsächlich ist. 

Fenstergestaltung ist eine riesige Herausforderung. Kaum etwas hat eine so grosse Wirkung auf das Wohlfühlzuhause. Mit Vorhang, Gardinen und Co. verbindet man unzählige Begriffe und Möglichkeiten der Gestaltung. Es gibt die klassischen durchsichtigen Gardinen vor den Fenstern, die Dekostoffe zum Schliessen an der Seite, aber auch jede Menge zusätzliche Abwandlungen. Stoffe direkt an der Scheibe, Rollos und weiteres – wichtig ist, dass man das Passende für sich findet. 

Wer sich für Vorhänge entscheidet, sollte einige wichtige Tipps beachten. Überlegen Sie sich, was Sie genau brauchen, was die Vorhänge genau bewirken sollten und worauf Sie den Fokus legen möchten. Was macht in welchem Raum Sinn? In die Küche passt bestimmt kein langer Seidenvorhang. Vorhänge sollen auch praktisch sein und in den entsprechenden Raum passen. Weiter sollte die Montage passend und flexibel sein, sodass sich Fenster jederzeit ungehindert öffnen und wieder schliessen lassen. 

Vorhang oder Gardine, was ist der Unterschied?

Vorhang und Gardine – das ist doch das Gleiche, oder? Auch wenn die beiden Wörter gerne mal synonym verwendet werden, bezeichnen sie doch zwei unterschiedliche Dinge. Während Gardinen transparent sind und Tageslicht in den Raum lassen, werden Vorhänge vor allem dadurch charakterisiert, dass sie blickdicht sind und so Sonnenstrahlen effektiv abschirmen. Grundsätzlich unterscheidet man bei Vorhängen und Gardinen zwischen vier verschiedenen Stoffeigenschaften, die sich für unterschiedliche Räume oder Gegebenheiten eignen:

  • Transparenter Stoff: Dieser bezeichnet eine leichte und lichtdurchlässige Stoffqualität. 
  • Halbtransparenter Stoff: Diese Qualität dämpft einfallendes Licht und bietet einen leichten Sichtschutz. 
  • Blickdichter Stoff: Mit dieser Qualität lässt sich ein Raum leicht abdunkeln und Einblicke werden verhindert. 
  • Verdunkelnder Stoff: Hierbei handelt es sich um eine schwer lichtdurchlässige und blickdichte Qualität, die Schutz vor äusseren Einflüssen bietet. 

Gardinen fürs Wohnzimmer

Wer raumhohe Fenster hat, der will sie meist nicht zuhängen. Dabei machen Textilien am Fenster Wohnzimmer behaglicher, ohne dabei zwingend spiessig zu sein. Besonders engmaschig gewebte Baumwolle und Gardinen aus Leinen schlucken Schall und wirken wie ein Weichzeichner in puristisch eingerichteten Räumen. Dienen Gardinen hingegen eher als dekoratives Element am Fenster, reichen lichtdurchlässige, synthetische Stoffe wie beispielweise Polyestergewebe. 

Vorhänge im Schlafzimmer

Ähnlich funktionieren Gardinen auch im Schlafzimmer. Gerade Gardinen aus eher dicken und flauschigen Textilien sorgen durch zusätzlichen Schallschutz für ruhigere Nächte und sperren zudem in Altbauten auch einen Teil der durch die Fenster kriechenden winterlichen Kälte aus. Tipp: Bei Vorhängen für das Schlafzimmer auf dunkle Töne oder speziell blickdicht beschichtete Stoffe achten, um den Raum optimal verdunkeln zu können. 

Gardinen im Kinderzimmer

Eltern und Kinder haben bei der Auswahl der passenden Gardine die Qual der Wahl: Farbenfrohe Motive, jahreszeitliches oder Gardinen in der Lieblingsfarbe stehen ebenso zur Auswahl wie die lichtundurchlässigen Vorhänge zur Verdunklung des Kinderzimmers – sinnvoll besonders bei Babys und Kleinkindern. Farbenfrohe Gardinen umspielen den Ausblick nach draussen und werfen warmes Licht in den Raum, wenn Sie die Sonnenstrahlen einfangen dürfen.

Wie wählen Sie den richtigen Stoff?

Dichte Stoffe wie engmaschig gewebte Baumwolle konkurrieren mit feinen, lichtdurchlässigen Textilien. Meterware gibt es zum Selbstnähen mit Fertig- oder Massgardinen, sodass jeder die individuell passende Gardine für seine Bedürfnisse finden kann. Welche Anforderungen sollte der Vorhang erfüllen? Möchten Sie hauptsächlich Deko und Atmosphäre oder auch Sichtschutz, Verdunklung oder Schalldämmung? Mit welchen Farben und Materialien fühlen Sie sich wohl? Das alles bestimmt die Art, Dessinierung, blickdichte Textur oder Transparenz des Vorhangstoffs. Für den perfekten Vorhangtraum ist es ausserdem sinnvoll, sich von einem professionellen Raumausstatter beraten zu lassen, der die persönlichen Vorlieben in ein stimmiges Konzept verwandelt. 

Fertiggardine oder Gardine nach Mass?

Die Auswahl an Fertiggardinen ist mittlerweile beachtlich gross. Zumeist in Standardmass sind sie relativ kostengünstig, ohne Wartezeit oder Massnehmen jederzeit erhältlich. Bei Bedarf können sie einfach mit einem Saumband umgebügelt und so an viele Fenstergrössen angepasst werden. Wer beim grossen Angebot an fertigen Gardinen und Vorhängen aber nicht fündig wird, kann sich auch aus schöner Meterware seinen Lieblingsstoff aussuchen und sich seine Traumvariante selbst nähen oder nähen lassen. Fenster unter Dachschrägen, aber auch kleine Küchen- oder Badfenster verlangen manchmal eine passgenaue Lösung. Vor dem Stoffkauf sollte natürlich die Grösse des Fensters genau ausgemessen werden. 

Wie werden Gardinen gereinigt?

Abgase von draussen, Essensdunst oder gar Zigarettenrauch machen jeder Gardine mit der Zeit zu schaffen. Alle Gardinen in der Wohnung regelmässig waschen und bügeln zu müssen, ist arbeitsintensiv und zeitaufwendig. Achten Sie deswegen schon beim Kauf der Gardine auf ihre Eigenschaften: pflegeleichte, formbeständige Gardinen mit gutem Faltenfall danken es Ihnen später durch weniger Pflegeaufwand. Kleiner Tipp: Frisch gewaschene Gardinen können noch in leicht feuchtem Zustand aufgehängt werden. Sie hängen sich dank ihres Eigengewichts auf und werden auch ohne Bügeln schön glatt. Schwere Gardinen aus dichten Stoffen sollten allerdings angeschleudert werden.

Für das Anbringen von Vorhängen können verschiedene Systeme angewendet werden. Wir stellen Ihnen hier die drei gängigsten Systeme vor. 

  • Gardinenstange: Gardinenstangen werden unabhängig vom Vorhang oder von der Gardine an der Wand befestigt, sodass die Stoffe jederzeit schnell und einfach ausgetauscht werden können. 
  • Schienensystem: Geradlinig und zeitlos: Schienensysteme eignen sich besonders für weitläufige Fensterfronten. Anders als bei Gardinenstangen erfolgt die Montage nicht an der Wand über dem Fenster, sondern an der Decke. 
  • Seilsystem: Modern und dezent: Seilsysteme ersetzen heutzutage immer häufiger die klassische Gardinenstange. Dabei wird ein dünnes, aber robustes Stahlseil mit einer besonderen Halterung an Wand oder Decke montiert und auf Spannung gebracht. 

Möbel Portmann führt eine grosse Abteilung mit Vorhängen und Gardinen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich beraten, welche Vorhänge oder Gardinen in Ihre Wohnung passen könnten. Gerne zeigen wir Ihnen die textilen Helfer, die Sie vor fremden Einblicken schützen, die für ein besseres Raumklima und gute Akustik sorgen oder Sonnenlicht und Hitze, aber auch Feuchtigkeit und Schall abfangen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer vielseitigen Vorhangabteilung. 

Jetzt Beratungstermin buchen