Zum Hauptinhalt springen

Bett

image/svg+xml

Persönliche Beratung

image/svg+xml

Geprüfte Qualitätsmöbel

image/svg+xml

Kostenlose Lieferung

Bett kaufen und – wie man sich bettet ...

Rund einen Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Nebst einer gemütlichen und wohligen Einrichtung des Schlafzimmers ist das Bett das zentrale Möbelstück, welches im Schlafzimmer steht. Daher ist es sehr entscheidend, dass man die Rahmenbedingungen beim Kauf eines Bettes vorgängig klärt. Das Bett bildet den Mittelpunkt des Zimmers, es sollte den Raum bekommen, den es verdient.

Welche Grösse eines Bettes ist ideal?

Erholsamer Schlaf braucht Platz. Die Standardgrösse 90 x 200 cm ist meist gross genug für Jugendliche oder Singles. Für Paare ist die Grösse 180 x 200 cm angemessen und bietet den grösstmöglichen Schlafkomfort. Es ist bekannt, dass kleine Kinder Zuflucht im Elternbett suchen und sich oft zu Mama und Papa kuscheln. Um auch mit Kindern im Bett den nötigen Schlaf zu finden, bieten sich grosse Liegewiesen mit einer Grösse von 200 x 200 cm an. Hier kann sich locker eine ganze Familie breitmachen. Es gilt aber zu bedenken, dass gerade bei so grossen Betten das Bett von mindestens zwei Seiten zugänglich sein sollte. Sollte dies nicht gewährleistet sein, entsteht eine bedrückende Wirkung im Schlafzimmer.

Etwas vom Wichtigsten – der Betthinhalt

Haben Sie sich einmal für die Grösse des Bettes entschieden, kommt bereits die nächste Herausforderung. Entscheidend für einen tiefen und gesunden Schlaf ist die richtige Schlafunterlage, sprich die richtige Matratze. Damit die Wirbelsäule beim Liegen entlastet wird und damit man Rückenproblemen vorbeugen kann, sollte sich die Matratze der Anatomie des Schlafenden anpassen, ja nicht umgekehrt. Werden Taille und Beine gestützt und die natürliche S-Form von Rückgrat an Hüfte und Schultern entlastet, entspannen sich Muskeln über Nacht am besten.
Mit der Matratze aber ist der Bettinhalt noch nicht komplett. Besteht der Unterbau aus Kunststoff-Flügeln oder Holzlatten, passt er sich mit einer Kaltschaum- oder Latexmatratze dem Körpergewicht des Liegenden an. Bei guten Unterfederungen kann der Härtegrad verändert werden. Dieses Bettsystem benötigt einen Einlegerahmen und ist wenig luftdurchlässig und im Aufbau niedriger als das Zwei-Matratzen-System von Boxspringbetten. Hier sorgt ein stabiler Holzkasten als Unterbau mit einer Federkern-Matratze für ein weiches Liegegefühl. Die «Springs» lassen die Luft optimal zirkulieren.

Vielfältige Betten-Varianten

Die Auswahl an verschiedenen Bett-Varianten ist sehr gross. Gab es früher meist nur die sogenannten Holzbetten, sind die Arten und Formen heute sehr vielfältig. Neue Technologien und verbesserte Methoden zur Rückengesundheit haben auch beim Verkauf von Betten einen grossen Wandel erlebt. Gerne zeigen wir Ihnen einige Varianten von Betten mit all ihren Vor- und Nachteilen auf, damit Sie sich für «Ihr» Traumbett entscheiden können.

Massiv-Holzbett

Geölt, lackiert oder unbehandelt strahlen Holzbetten eine Natürlichkeit aus, die gefällt. Massivholz-Balkenbetten sorgen für einen rustikalen Eindruck im Schlafzimmer. Ein Massivholzbett sieht nicht nur gut aus, es verbessert die Atmosphäre im Raum durch seine wohlbehagliche Maserung. Ausserdem sorgt es für eine optimale Luftfeuchte, die zum angenehmen Schlafklima beiträgt. Massivholzbetten​​​​​​ gibt es in jeder Grösse von 90 x 200 bis zu 180 x 200 oder 200 x 200 cm. In kleinen Räumen ist ein Bett aus Massivholz mit Aufbewahrungsmöglichkeit eine tolle Lösung, um Raum zu sparen.

Boxspringbett

Der Begriff «Boxspring» kommt ursprünglich aus Amerika und bedeutet so viel wie «Federkern-Box». Dabei handelt sich um einen Rahmen oder eine Box, in der Federkerne verbaut sind. Anders als herkömmliche Betten haben Boxspringbetten keinen Lattenrost. Sie setzen sich aus zwei beziehungsweise drei Teilen zusammen. Seit über 100 Jahren werden die luxuriösen Boxspringbetten hergestellt. Die Betten sind immer beliebter und liegen im Trend. Einige Punkte sprechen dafür, in ein solches Luxusbett zu investieren. Sie verfügen über eine angenehme Einstiegshöhe, meist sind sie 15 bis 35 cm höher als normale Betten. Boxspringbetten sind sehr stabil. Das Design eines Boxspringbettes wirkt luxuriös, wirkt dadurch hochwertig und vor allem gemütlich. Boxspringbetten können das Körpergewicht besonders gut abfedern. Matratze und Topper sind gut aufeinander abgestimmt und unterstützen daher die Wirbelsäule ideal.
Trotz vieler Vorteile gibt es auch ein paar Sachen zu bedenken. Boxspringbetten bewegen sich eher im hohen Preissegment, einzelne Komponenten können nicht einfach ausgetauscht werden. Anders als bei Lattenrosten können normale Boxspringbetten nicht verstellt werden, um den Liegekomfort anzupassen.

Polsterbett

Unter Polsterbetten versteht man in erster Linie Bettgestelle, die sich dadurch auszeichnen, dass der Bettrahmen an den Aussenseiten sowie in der Regel vorhandene Kopfteile des Gestells gepolstert und bezogen sind. Hier gibt es beispielsweise Stoffbetten, Lederbetten​​​​​​​ oder Kunstlederbetten​​​​​​​. Zur Ausstattung eines Polsterbettes gehört ein Bettkasten unterhalb der Liegefläche. Wird das Bett nicht in seiner Eigenschaft als Schlafmöbel verwendet, kann das Bettzeug bequem und unsichtbar im Bettkasten verstaut werden. Derartige Bettmodelle sind für die Einrichtung von Jugendzimmern, Gästezimmer oder Mehrzweckräumen geeignet.

Wasserbett

Das Wasserbett hat eine lange Geschichte. Man erzählt sich von Nomaden, die bereits vor mehr als 3000 Jahren Ziegenhäute mit Wasser gefüllt haben, um nachts komfortabler und wärmer in den Wüstenebenen schlafen zu können. Das Wasserbett wie wir es heute kennen, ist allerdings noch vor gar nicht so langer Zeit entstanden. Mitte des 20. Jahrhunderts versuchte ein Designstudent erstmalig, vorhandene Kranken-Wasserbetten in luxuriöse und komfortable Betten zu verwandeln. Heutzutage sind wir das Thema Wasserbetten betreffend schon ein ganzes Stück weiter. Ein Hardside-Bett ist kaum noch gefragt und nahezu jeder «Wasserschläfer» schwört auf ein Softside-Bett. Durch den Schaumrahmen um das Wasserbett wird ein maximaler Schlafkomfort geboten, und die Wärme kann wesentlich besser isoliert werden. Ein Wasserbett ist bestens geeignet für jedes Schlafzimmer und noch wichtiger, es ist auch für jedes Portemonnaie erschwinglich.
Beim Schlafen im Wasserbett wird der Körper ganzheitlich unterstützt. Die Wassertemperatur kann je nach Bedarf eingestellt werden. Im Winter schlafen Sie herrlich warm und im Sommer eher kühl. In Wassermatratzen befindet sich kein Staub, Schweiss, keine Bakterien oder Hausstaubmilben. Ein Wasserbett ist langlebig und einfach zu pflegen.

Sie haben nun einen kleinen Einblick in die verschiedenen Betten erhalten und können sich in aller Ruhe für «Ihr» Bett entscheiden. Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl behilflich. Am besten holen Sie sich die Inspiration in der grossen Ausstellung in unserem Möbelhaus. Auch für weitere Möbel und Accessoires​​​​​​​, die Ihr Schlafzimmer zur Wohlfühloase machen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Das ganze Team von Möbel Portmann freut sich auf Ihren Besuch und berät Sie gerne beim Kauf Ihres Bettes, das bei Ihnen für einen tiefen und gesunden Schlaf sorgen wird. 

Jetzt Beratungstermin buchen